Digitale Personalakte und Datenschutz
Sicher ist sicher!

DSGVO und digitale Personalakte

Die digitale Personalakte und Datenschutz – ein wichtiges Thema. Was hat sich mit der EU Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) eigentlich geändert? Wie sieht das mit der Umsetzung der Betroffenenrechte aus? Welche technischen und organisatorischen Sicherheitsmaßnahmen braucht die digitale Personalakte?

Digitale Personalakte und DSGVO Sensible Personendaten digital verarbeiten – da schrillen bei manch einem Personaler die Alarmglocken. Insbesondere nachdem die Berliner Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit am 30. Oktober 2019 einen Bußgeldbescheid in Höhe von 14,5 Millionen Euro an eine namhafte Immobiliengesellschaft verhängt hat. Der Grund: personenbezogene Daten wurden nicht DSGVO-konform gelöscht. Auch in der digitalen Personalakte werden solch sensible Daten verarbeitet. Gemäß DSGVO ist daher sicherzustellen, dass die Einhaltung der Betroffenenrechte – in diesem Fall also die Rechte der Mitarbeiter – eingehalten werden. Im Einzelnen sind das:

Digitale Personalakten bieten hier vielseitige Möglichkeiten, Sie bei der Umsetzung der Betroffenenrechte effektiv zu unterstützen. Angefangen bei elektronischen Akteneinsichten (Self Services), über flexible Bearbeitungsmöglichkeiten, bis zu Sperr- und Löschverfahren.

Damit jedoch nicht genug. Für die Verarbeitung personenbezogener Daten sind gemäß Artikel 32 DSGVO auch geeignete technische und organisatorische Schutzmaßnahmen (TOMs) zu ergreifen. Dazu gehören die Pseudonymisierung und Verschlüsselung von Daten, das Sicherstellen von Vertraulichkeit, Integrität, Verfügbarkeit und Belastbarkeit der Systeme, Wiederherstellungsmöglichkeiten und Verfahren zur regelmäßigen Überprüfung der TOMs. Hier gilt es detailliert zu prüfen, welche Sicherheitsfunktionen die gewünschte digitale Personalakte im Bauch hat.

 

Sie möchten mehr erfahren?

Eine ausführliche Übersicht über das Zusammenspiel digitale Personalakte & DSGVO liefert Ihnen unser Whitepaper zur Datenschutzgrundverordnug!

Materna verkauft Tochterunternehmen IQDoQ GmbH an Total Specific Solutions

Total Specific Solutions baut mit der Akquisition die Marktposition in Deutschland aus

 

Die Unternehmensgruppe Materna Information & Communications SE hat mit Wirkung zum 1. September 2020 das Tochterunternehmen IQDoQ GmbH an das niederländische Unternehmen Total Specific Solutions (TSS) verkauft. IQDoQ ist auf Dokumenten-Management- und HR-Lösungen für die Gesundheits- und Logistikbranche spezialisiert. Der Verkauf von IQDoQ erfolgt im Rahmen der Konsolidierung des gruppenweiten Portfolios. Für TSS ist es bereits die fünfte Akquisition in Deutschland, um die hiesige Marktposition auszubauen.

Alle News

Ihr Ansprechpartner

Benedikt Grimm

Account Manager & Internal Sales

Rufen Sie mich an
  06101 / 806-183

Oder schreiben Sie mir
vertrieb@iqdoq.de

Benedikt Grimm ist Account und Internal Sales Manager bei IQDoQ.