Neues Release des Enterprise-Information-Management-Systems HyperDoc verfügbar

Im November 2020 hat unser Entwicklungs-Team das Release 7.0 unseres Enterprise-Information-Management-Systems HyperDoc freigegeben. Die neue HyperDoc Version haben wir anhand von Kundenanforderungen entwickelt und aktuell an die ersten Kunden ausgeliefert. Sie umfasst viele neue Funktionalitäten für noch mehr Sicherheit, Flexibilität und Effizienz und hat bereits zwei Zertifizierungsverfahren bestanden: SAP hat die ArchiveLink-Schnittstelle von HyperDoc zertifiziert und das Kompetenzzentrum Records Management hat unserem System bescheinigt, dass es die Anforderungen der Schweizer Geschäftsbücherverordnung GeBüV erfüllt.

 

Mehr Sicherheit: Mit umfassendem DSGVO-Modul

Damit unsere Kunden die Vorgaben der DSGVO vollumfänglich und transparent erfüllen können, haben wir das DSGVO-Modul von HyperDoc erweitert: Es bietet nun einen Baukasten für die Definition und Vergabe von Aufbewahrungs-, Aussonderungs- und Sperrfristen für Dokumente und Akten. Aufbewahrungsfristen können dabei auch unabhängig vom Speicherzeitpunkt starten.

Zudem haben wir das Löschkonzept von HyperDoc differenziert und Löschprotokolle implementiert: Dokumente und Akten mit abgelaufener Aufbewahrungsfrist oder einer Aussonderungsfrist lassen sich ab sofort über einen vordefinierten Prozess automatisiert entfernen. Dokumente und Akten mit aktiver Aufbewahrungs- oder Sperrfrist – z. B. der Sperrfrist Legal Hold bei Rechtsstreitigkeiten – lassen sich dagegen nicht löschen. Das manuelle Löschen ist zudem nur nach dem 4-Augen-Prinzip möglich.

 

Kostengünstiger Storage: Konnektoren für Cloud-Speicher

Mit unseren neuen DSGVO-Funktionalitäten können Organisationen ihre sensiblen Daten und Dokumente erstmals auch ohne Write-Once-Read-Many-Speichermedien revisionssicher archivieren. Damit sie alternativ kostengünstigere Cloud-Speicher nutzen können, verfügt HyperDoc 7.0 über Cloud-Storage-Konnektoren für die Speicher S3, Openstack und Microsoft Azure. Diese lassen sich sowohl mit auf HyperDoc basierenden Cloud- als auch On-premise-Lösungen verbinden.

Eine weitere technische Neuerung ist die virtuelle zentrale Verwaltung TWAIN fähiger Netzwerkscanner. Anwender behalten im TWAIN Standard so jeden einzelnen eingesetzten Scanner im Blick, selbst bei einer Anzahl im zweistelligen Bereich. Außerdem haben wir verschiedene Plattformen aktualisiert. Eingebunden sind jetzt Wildfly 20, MySSQL 2019 und Oracle 19. Darüber hinaus haben wir die Datenanalyse-Software InfoZoom in der aktuellen Version 2020 in HyperDoc integriert.

 

Effizienter im Web: Der weiterentwickelte Web-Client

Damit die Anwender mit dem HyperDoc Web-Client auf unterschiedlichen Endgeräten noch effizienter arbeiten können, bietet HyperDoc 7.0 nun auch ein erweitertes responsives Formular-Design. Die Formular-Layouts fixed, flexbox, grid, tabs, slideshow, accordion lassen sich im HyperDoc Designer selbst generieren.

Außerdem haben wir das Authentifizierungssystem OpenID in die neue HyperDoc Version integriert, damit diese auf Verzeichnisdienste von Google, Microsoft Azure und Microsoft Windows Server zugreifen kann. So können sich Benutzer über bereits bestehende Google oder Microsoft Accounts in HyperDoc anmelden, ohne in HyperDoc eigens dafür angelegt worden zu sein.

Zusätzlich zu diesen Highlights der neuen HyperDoc Version haben wir darin weitere kleinere Verbesserungen oder Flexibilisierungen implementiert. HyperDoc 7.0 wird auch die Basis für unsere nächsten Releases der digitalen Personalakte IQAkte Personal und der digitalen Vertragsakte IQAkte Vertrag sein.

 

Kontakt

Für eine detaillierte Feature-Liste bzw. ein Angebot für HyperDoc 7.0, kontaktieren Sie bitte unser Account Management Team: 06101 / 806-222 oder kunden@iqdoq.de